++49 170 55 88 7 99 kontakt@uwebleicher.de

Sexualität weiter erkunden

Für sich und in einer Beziehung

Sexualität

Ist das, was wir daraus machen

Eine teure oder billige Ware
Ein Mittel der Fortpflanzung
Eine Kommunikationsform
Eine Waffe der Aggression
(Herrschaft, Strafe, Macht, Unterwerfung)
Ein Sport
Liebe
Kunst
Schönheit
Ein Idealer Zustand
Das Böse
Das Gute
Luxus oder Entspannung
Flucht
Ein Grund der Selbstachtung
Ein Ausdruck der Zuneigung
Eine Art Rebellion
Eine Quelle der Freiheit
Pflicht
Vergnügen
Vereinigung mit dem All
Mystische Ekstase
Indirekter Todeswunsch oder Todeserleben
Ein Weg zum Frieden
Eine juristische Streitsache
Eine Art, menschliches Neuland zu erkunden
Eine Technik
Eine biologische Funktion
Ausdruck physischer Gesundheit oder Krankheit

Oder einfach eine sinnliche Erfahrung

Avodah Offit

*1931, amerikan. Psychoanalytikerin

Sexualitaet weiter erkunden
Sexualitaet-weiter-erkunden-Fuer sich und in einer Beziehung

Ich stelle Ihnen einen wertefreien Raum zur Verfügung, wo sie sprechen und sich zeigen können, ohne dass es per se eine Bewertung oder ein Urteil gibt.

  • Ist es immer wichtig Lust zu haben? Einen Orgasmus zu haben? Eine Erektion zu haben?
  • Oder geht Sex auch anders?

Das was ich über Sexualität lese, kenne ich kaum aus meinem eigenen sexuellen (Er-)Leben – bin ich normal? Haben Sie noch Sex oder spielen Sie schon Golf?

Kein Sex ist keine Lösung! Kein Sex ist die Lösung!
Beides kann richtig sein!
Welche Lösung bevorzugen Sie im Moment?

Ich habe sexuelle Einstellungen und Verhaltensweisen, die ich überprüfen möchte. Vielleicht sogar neu denken möchte?
Durch die Lebensphasen wachsen wir. Jede individuelle Biographie enthält Erfahrungen und Erlebnisse, die in einer gelebten Sexualität ihren Ausdruck finden. Sie stellen einen Rahmen dar, sie wecken Neugier und Phantasien oder können begrenzen. Neues kommt hinzu, die individuellen Ausgangsbedingungen verändern sich z. B. durch das Älterwerden oder durch Krankheiten.

Die Funktionen von Sexualität wechseln mit dem Lebensalter. Jede Lebensstufe bietet die Möglichkeit neue Schwerpunkte zu setzten.
Phasen des hormonellen Umbruchs (Pubertät, Klimakterium oder bedingt durch Krankheiten) bringen Veränderungen und eventuell Herausforderungen, die jeder Mensch zu bewältigen hat.

Die sexuelle Entwicklung beginnt mit der Geburt und endet mit dem Tod. Es fängt mit Streicheln an und hört mit Streicheln auf – vom Kleinkind bis ins Greisenalter.

Sexualitaet weiter erkunden

Dazwischen gibt es grenzenlose Möglichkeiten:

  • z. B. vielfältige Orientierungen – hin zum anderen und zum eigenen Geschlecht. Entweder – oder. Sowohl als auch. Abwechselnd oder gleichzeitig.
  • z. B. im angeborenen (biologischen) Körper, einem neu modifizierten Körper oder einen umgewandelten Körper (Transsexualität)
  • z. B. mit eine Gefühl eher männlich oder eher weiblich (soziologisch definiert), oder fließend, mal in die eine oder andere Richtung (fluid) oder für sich individuelle ganz eigen definiert oder beschrieben, wenn es eine Zuordnung überhaupt braucht.

Sind sie (noch) orientiert?

t

Gibt es Anlass zu einer Überprüfung?

„Kann es in einer falschen Gesellschaft richtige Sexualität geben?“ (Volkmar Sigusch, *1940, dt. Psychiater und Sexualwissenschaftler)

Sexualitaet-weiter-erkunden
Sexualitaet-weiter-erkunden
Sexualitaet-weiter-erkunden

Eine ins Stocken geratene Sexualität in einer Partnerschaft.

Wir brauchen  Impulse unseren Verständigungsprozess neu zu synchronisieren. Unserer Intimität, unserer Lust, unserer Erotik ist die emotionale Verbundenheit abhandengekommen.

Unserer sexuellen Begegnung fehlt es an Leidenschaft und Feuer.

Wie laden wir wieder auf?

Sie wollen Ihre sexuelle Weiterentwicklung als Möglichkeit der Persönlichkeitsentfaltung nutzen.

Sexualitaet-weiter-erkunden-Partnerschaft

Eine befriedigende und erfüllende Sexualität muss erschaffen werden.

Das Befriedigende und Erfüllende einer Sexualität liegt weniger in dieser selbst als in den Beteiligten. Sie muss daher immer (neu) erschaffen und in die Beziehung hineingetragen werden. Wie befriedigende  und erfüllende Sexualität dann wird, hängt somit wesentlich davon ab, wer wir selbst sind und wie wir mit dem Leben umgehen.  (David Schnarch).

Sie wollen  Ihre individuelle Sexualität ausleben und sich nicht den von außen gestellten Anforderungen unterwerfen.  Wie kann das gehen?

Sie streicheln, fühlen sich jedoch nicht mehr berührt.
Wie geht das doch wieder:  Mich wieder zu spüren und berühren zu lassen? („It takes two to tango“)

Das (An-)Spiel vor dem Orgasmus fehlt – Vom Orgasmus als Ziel zum Beschreiten des Weges als Ziel.
Wieviel von meinem Geschlechtsorgan brauche ich, um eine befriedigende Sexualität zu leben?
Sie suchen Anregungen  zur Entdeckung von Variationen und neuen Möglichkeiten.

Wenn Erfahrungen und Erlebnisse die Sexualität eher begrenzen oder gar zum Erlöschen bringen. Dann kann eine Sexualtherapie ein Weg sein, verschattende Erfahrungen aufzuarbeiten, sie in die Biographie zu integrieren und daraus neue Wege zur sexuellen Erlebnisfähigkeit entwickeln.

Männer täuschen ganze Beziehungen vor, warum sollte eine Frau nicht einmal einen Orgasmus vortäuschen?

Désirée Nick

*1956, dt. Schauspielerin und Unterhaltungskünstlerin

In jener Nacht fielen zum ersten Mal die Schranken, als ob sich unsere Körper schon immer gekannt hätten, und wir tasteten uns voran im Takt der gleichen Lust, bis all unsere Unterschiede sich verwischten, als ob wir aufeinander gewartet hätten, um uns zu lieben und uns ineinander aufzulösen, ohne Ende, denn die Lust an der Lust erschöpft sich nicht durch die Befriedigung der Lust … Wozu die allgemeine Besessenheit, die Sexualität zu verstehen, wie man die Mathematik versteht? Die Sexualität hat keine andere Bedeutung als sich selbst.

Benoite Groult

„Salz auf unserer Haut“

Sexualitaet-weiter-erkunden-Seinen-Koerper-lieben
Sexualitaet-weiter-erkunden
Sexualitaet-weiter-erkunden-Zu sich selbst stehen